IFK → Interkultureller Freundschaftskreis


Im Juli 1991 wurde in Göttingen der Interkulturelle Freundschaftskreis in der Afrikanisch-Asiatischen Studienförderung e.V. ins Leben gerufen.

 

Der Freundschaftskreis versteht sich als Forum für diejenigen, die sich in Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft mit Fragen der Zusammenarbeit zwischen Deutschen und Menschen aus afrikanischen und asiatischen Ländern sowie mit den Problemen der politischen und Erwachsenenbildung beschäftigen und sich für die Herausbildung eines interkulturellen Bewusstseins in Deutschland engagieren

 

Mit einem monatlichen "jour fixe", dem sog. Mitwochstreffen, und anderen Veranstaltungen ist der Freundschaftskreis ein Bindeglied zwischen Deutschen und ausländischen Studierenden, Wissenschaftlern, Wissenschaftlerinnen und an der Integration interessierten Personen und Institutionen.