2. v. li: Architektin des Mahatma Gandhi-Hauses, Lucy Hillebrand

Mahatma Gandhi-Haus 1967: Nebentrakt mit Seminar- und Büroräumen und Studentenwohnheim (re.)

Mit Hilfe des Bundes, des Landes Niedersachsen und der VW-Stiftung wur­de 1967 das Studentenwohheim "Afro-Asiatisches Studentenwohnheim", heute "Mahatma Gandhi-Haus" fertiggestellt.

 

Neben den 120 Zimmern auf 8 Etagen gehören zum Haus Seminar- und Büroräume sowie eine Diskothek, deren Räume für Feiern angemietet werden können.

 

Das Haus wurde auf Betreiben der Afrikanisch-Asiatischen Studienförderung e.V., Göttingen erbaut. Architektin war Lucy Hillebrand.

 

Im Mahatma Gandhi-Haus gilt das Prinzip der Selbstverwaltung und Eigeninitiative. 

Mahatma Gandhi-Haus 1967

Wohntrakt mit Nebentrakt im Hintergrund links