Dies ist ein Haus ...

... in dem ein Persisch studierender deutscher Student in einem – das heutige Umgangspersisch sprechenden – Kommilitonen einen Gesprächspartner findet. Der persische Student hat die Möglichkeit, sein Deutsch rascher zu erlernen und zu vertiefen. Gleiches gilt auch für eine arabische Studentin und eine deutsche Studentin, die Arabistik studiert, für eine Indologin wie für eine Inderin, überhaupt für Studenten aus einem afrikanischen Land, die mit den Sprachen Englisch, Portugiesisch, Franzö­sisch ihrer "ehemaligen" Kolonialmacht vertraut sind. Ähnliches trifft auf viele Studierende aus Ostasien zu. Auch für Völkerkundler, für Sozio­logen, Volkswirte und Juristen eröffnen sich erfahrungsgemäß neue Perspektiven.

 

(Zitat: Dr. Karl Fritz Heise)

This is a house ...

... where German students studying Persian find an interlocutor within a fellow student speaking current colloquial Persian. Thereby the Persian student has the opportunity to learn and intensify German very swiftly. The same can be assumed for an Arabian student and a German student who studies Arabic studies, and for an Indologist and an Indian, actually also for the students from the African countries, who are quite familiar with their "former" colonial power and their languages i.e. English, Portuguese and French. Many students from East Asia have the similar opportunities. A lot of new perspectives, as experience shows, also present itself for ethnologists, sociologists, economists and lawyers.

 

(Citation: Dr. Karl Fritz Heise)

 

 Dr. Karl Fritz Heise (1925 - 2004)

 

Mitbegründer der AASF e. V.

Geschäftsführer: 1959 - 2004

Bundesverdienstkreuz: 1996



Ziel und Philosophie

Dahinter stand und steht die Idee, ausländischen und deutschen Studierenden eine preiswerte Unterkunft zu bieten und die Kontakte zwischen deutschen und ausländischen Studierenden zu verbessern. Sich mit 16 Leuten Dusche, Toilette, Küche und Gemeinschaftsräume zu teilen, erfordert viel Toleranz und gegenseitige Rücksichtnahme, denn Menschen sind verschieden.

 

Die Philosophie des Hauses ist es, ausländischen Studenten die Integration in Deutschland und die Einbindung in den Ablauf einer deutschen Universität zu erleichtern und deutschen Studenten die Möglichkeit zu geben, Freundschaften zu Menschen aus anderen Ländern und Kulturen aufzubauen.

 

Das beste ist, Du versuchst ganz einfach, Kontakt zu Deinen neuen Mitbewohnern herzustellen, das hilft auch, Missverständnisse zu vermeiden. Außerdem hast Du hier die einmalige Chance, Menschen aus völlig anderen Kulturkreisen kennen zu lernen. NUTZE SIE !

 

Du wirst feststellen, dass es viel Interessantes zu erfahren gibt, was Deinen Horizont erweitern wird.

 

Ziel des Zusammenlebens ist nicht nur eine freundliche Grundeinstellung zu Fremden oder von Fremden untereinander, sondern die Gelegenheit, dass Men­schen aus verschiedenen Kulturen einander begegnen und verstehen lernen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

 

 

 

"Ich will mein Haus von allen Seiten nicht zumauern, und ich will auch meine Fenster nicht zustopfen.

 

Ich will, dass die Kulturen aller Länder ohne jedwedes Hindernis in mein  Haus  hereinwehen.

 

Aber ich lasse mich von keiner Kultur so stark beeinflussen, dass ich meine eigene vergesse ..."

                                                        

Mahatma Gandhi